Schädlingsbekämpfung - Das solltest du wissen

Schädlingsbekämpfung in Haus und Garten

Ein Befall mit Schädlingen in Haus oder Garten ist immer ärgerlich und unangenehm, von Fall zu Fall auch eklig. Natürlich ist es zur Schädlingsbekämpfung möglich, einen Kammerjäger einzuschalten. Das ist aber unter Umständen eine teure Angelegenheit. Daher ist es in den meisten Fällen besser, wenn erst einmal mit anderen Mitteln versucht wird, das Problem in den Griff zu bekommen.

Das Einfachste ist es, wenn es erst gar nicht zu einem Befall mit Schädlingen kommt. Hilfreich dafür ist es, die Wohnung sauber zu halten. Eine einfache Methode, um sich zum Beispiel vor Lebensmittelmotten zu schützen ist es, Lebensmittel immer in verschlossenen Behältnissen aufzubewahren. Um zu verhindern, das sich im Sommer oder Herbst Obstfliegen in der Küche breitmachen, hilft es, kein oder nur wenig Obst offen liegenzulassen und den Biomüll alle zwei bis drei Tage zu leeren.

In der Drogerie und auch im Baumarkt sind auch allerlei Mittel zur Schädlingsbekämpfung erhältlich. Gegen Fliegen zum Beispiel gibt es Klebestreifen für die Fenster. Es gibt auch Klebefallen gegen Motten. Auch für Blattläuse oder Schnecken gibt es das ein oder andere Mittel. Gegen Ungeziefer wie Asseln, Silberfischchen oder Schaben gibt es spezielle Köderdosen. Um Ameisen loszuwerden gibt es je nachdem ob für Haus oder Garten auch verschiedene Mittel.

Wer nicht gleich die große chemische Keule schwingen möchte, der kann es in puncto Schädlingsbekämpfung auch mit Hausmitteln versuchen. Ein kleiner Trick mit großer Wirkung ist es zum Beispiel, wenn neben Rosen ein Lavendel gepflanzt wird. Dessen Düfte halten Blattläuse fern. Obstfliegen lassen sich ganz einfach fangen, wenn auf einen Teller Obstschalen gelegt werden und der Teller dann mit einer Frischhaltefolie abgedeckt wird. In diese sticht man nur noch ein paar Löcher und schon ist die Obstfliegenfalle gebaut. Wer keine Schnecken im Garten mag, kann sich Laufenten halten oder welche ausleihen. Hilfreich sind auch Hochbeete, da die Schecken dort nicht so schnell hinkommen. Noch besser sind aber die sogenannten Schneckenzäune, die es eigentlich in jedem gut sortierten Baumarkt geben sollte. Eine gute wie auch gleichzeitig praktische Methode gegen Schnecken sind Rosmarin und Thymian, deren Geruch mögen die Schnecken nämlich gar nicht. Gegen Spinnen, Mücken oder Fliegen in der Wohnung helfen Fliegengitter. Das sind spezielle Stoffe, die mithilfe von Klebestreifen in die Fensterrahmen geklebt werden. So können diese Tiere nicht mehr durch das geöffnete Fenster in die Wohnung fliegen.

In Bezug auf die guten alten Hausmittel oder andere einfache Mittel zur Schädlingsbekämpfung ist auch immer wieder das Internet ein guter Ratgeber. Es gibt auch viele andere Menschen, die die gleichen Probleme haben und ihre Erfahrungen mit dem einen oder anderen Mittel erzählen.